1

2

3

4

5

6

7

 

8

 

 

Schuhhaus Fritz Karl Eberbach 2014 aussen 1

 

Schuhhaus Fritz Karl Eberbach 2014 aussen 2

Kleine Firmen-Chronik:

 

1929 - Fritz und Anneliese Karl machen sich mit der Eröffnung des ersten Geschäftes in der Kellereistraße 4 für Damen- und Herrenschuhe selbstständig.

 

1930 - Das alte Färber Müller Haus in der Oberen Badstraße 25 wird erworben, modernisiert und zum Schuhgeschäft umgestaltet.

 

1934 - Fritz Karl wird Mitglied der NORD-WEST Schuhwaren Einkaufs-Genossenschaft.

 

1937 - Gemeinsam mit Otto Müller erwirbt Fritz Karl den ehemaligen Stadtgarten in der Bahnhofstraße. Ein modernes Geschäftshaus entsteht. Ein kleiner Laden wird an Emilie Träubel (Damenhüte) vermietet. Otto Müller führt ein Lebensmittelgeschäft.

 

1939 - Kriegsausbruch.

 

1940 - Fritz Karl wird zu den Waffen gerufen.

 

1945 - Fritz Karl fällt am 29. April - vier Stunden vor der Waffenruhe. Anneliese Karl leitet alleine das Geschäft weiter.

 

1946 - Das von Amerikanern besetzte Haus wird in desolatem Zustand wieder freigegeben. Harte Jahre des Wiederaufbaus ohne das nötige Betriebskapital beginnen.

 

1954 - Nach Lehrjahren tritt Rolf Karl in das Geschäft ein.

 

1956 - Heirat mit Margit Traut.

 

1958 - 1970 Geburt ihrer drei Kinder Christiane, Birgit und Fritz-Holger.

 

1962 - Mit dem zunehmenden wirtschaftlichen Aufschwung erfolgt der Umbau des Hauses nach damals neuesten Gesichtspunkten.

 

1963 - Anmietung des Lebensmittelgeschäftes Müller. Eröffnung des ersten Mini-Preis Schuhgeschäftes in Baden-Württemberg.

 

1969 - Erneute Erweiterung unter Einbeziehung des Ladens Träubel. Einbau der Passage.

 

1972 - Anneliese Karl zieht sich aus gesundheitlichen Gründen zurück und übergibt das Geschäft Rolf Karl als Alleininhaber.

 

1974 - Anneliese Karl stirbt im Juni nach langem, schweren Leiden.

 

1976 - Ein weiterer Umbau verbindet nun die beiden getrennten Geschäfte im Hause zu einer Verkaufseinheit. Im November wird eine kleine Sportabteilung eröffnet, die rasch wächst.

 

1979 - Nach 20-jährigem Bemühen kann das Hausteil 34a von Frau Müller erworben werden. Vom 22. Okt. bis 3. Nov. 50 Jahre Firt Karl mit großem Jubiläumsverkauf. Die beiden Töchter steigen mit ins Familienunternehmen ein.

 

1980 - Nach Hauskauf Planung großer Umbauarbeiten mit Erweiterung der Geschäftsräume.

 

1981 - Im August Beginn des An- und Umbaus.

 

1982 - Wiedereröffnung der vergrößerten Geschäftsräume mit stetig wachsender Sportabteilung.

 

1986 - Verlegung der Kinderabteilung in das Untergeschoß, was sich als richtige Maßnahme erwies. Eine Spielecke wurde eingerichtet. Viele Jahre der stetigen Arbeit werden mit Fleiß und Gewissenhaftigkeit erledigt, so dass schon wieder neue Überlegungen über Umbaumaßnahmen in Betracht gezogen werden.

 

1989 - Im November feiert Fritz Karl 60-jähriges Jubiläum mit vielen Überraschungen für Gäste und Kundschaft. Höhepunkt ist die Gruppe "Rhine River Union" unter Leitung des Eberbacher Hans Bürck, die zur Unterhaltung in der Passage spielen.

 

1990 - Erste Überlegungen das Geschäft nochmals umzubauen und zu vergrößern.

 

1992 - Planungen werden konkreter. Die Ladeneinrichtungen sind nicht mehr zeitgemäß.

 

1993 - Alle Planungen werden zurückgestellt, denn ...

 

1994 - Das Jahrhundert-Hochwasser macht dies unmöglich. Nach immensen Schäden (Untergeschoß stand vollständig unter Wasser) und ersten Reparaturarbeiten brach im April die zweite Flutwelle über Eberbach herein. Große finanzielle Belastungen, viel Arbeit und auch viel Energie kommen auf die Familie hinzu.

 

1995 - Trotz dieser zwei unerwarteten finanziellen Engpässe laufen die Planungen für die nächsten großen Umbaumaßnahmen im Hause.

 

1996 - Rolf Karl gibt die Verantwortung an Christiane und Birgit Karl ab. Er steht aber immer noch mit Rat und Tat zur Verfügung. Sein Wissen und langjährige Berufserfahrung werden dankend angenommen. Im Januar beginnt der erste Bauabschnitt. In Rekordzeit werden die Herren- und Sportabteilung komplett erneuert. Im März ist Wiedereröffnung.

 

1998 - Im Januar beginnt der zweite Bauabschnitt. Die Damenabteilung wird erneuert. Durch die Einbeziehung der Passage vergrößert sich die Verkaufsfläche und erhält die erste automatische Halbrundtüre in ganz Nordbaden. Auch hier ist im März Wiedereröffnung.

 

2001 - Im September verstirbt Rolf Karl. In weiser Voraussicht auf die kommenden Jahre erkannte er schon zum 60-jährigen Bestehen des Hauses eine komplette Umstrukturierung im Handel. Neue Vertriebsformen im Handel blasen Sturm auf den Fachhandel und forcieren einen gnadenlosen Verdrängungswettbewerb. Dies sollte sich als vollkommen richtig erweisen, sogar in noch größerem, Ausmaße als angenommen zu Tage treten.

 

2004 - Das Schuhhaus Fritz Karl feiert sein 75-jähriges Bestehen mit 14-tägigem Jubiläumsverkauf vom 6. bis 19. Oktober 2004.

 

Für die jetzige Generation ist es ein großes Anliegen, das Unternehmen im Sinne Ihrer Vorfahren weiterzuführen. Sie werden sich der Verantwortung mit Fleiß und Energie stellen, dass die überlieferten Werte noch lange bestehen bleiben.

 

2014 - Im August des Jahres wurde das Schuhhaus von Christiane und Birgit Karl komplett renoviert. Im Untergeschoss wurde eine neue Abteilung für Outdoor und Freizeit geschaffen, die Kinderabteilung wanderte hoch in das Erdgeschoss. Ein besonderes Dankeschön geht an die Johannes Anstalten Eberbach, in deren Werkstätten das neue, aus Holz gefertigte, Feuerwehrauto stammt, das von nun an die Kinderabteilung ziert.

news & trends bei fritz karl